Gerhard Roth Schriftsteller, Lyriker, Reimedrechsler, Wortverwechsler
Gerhard Roth    Schriftsteller, Lyriker, Reimedrechsler, Wortverwechsler  

Szenische Lesung und Performance zum Thema Rassismus

 

 

 Wer ist Rassist?

                    Wann ist man Rassist?

                     Was ist ein Rassist?

                           Wo ist ein Rassist?

                                              Wie sieht ein Rassist aus?

                                                Wie denkt ein Rassist?

                                                                 Wie verhält sich ein Rassist?

                                                                     Warum gibt es Rassisten?

 

 

 

Bist du Rassist?

Wir stellen Fragen.

Wir geben keine Antworten.

 

 

Ein gemeinsames Projekt des Hanauer Schriftstellers

Gerhard Roth

und den Mitgliedern des jungen Theaters Wachenbuchen:

Nina Menzel, Claudia Selzer, Karl-Ishan Barta, Christoph Goy.

 

Dauer der Lesung ca. 45 min.

 

 

 

Rassismus ist keine Meinung              Rassismus ist ein Verbrechen

Ich solidarisiere mich mit den Angehörigen der Opfer und spreche ihnen mein tiefstes Mitgefühl aus.

Ich trauere mit ihnen.

Ich fühle mit ihnen.

Und ich bin wütend, weil den politischen Kräften der Mut fehlt, konsequent gegen jegliches menschenfeindliche Denken und Handeln vorzugehen.

Es macht mich zutiefst zornig, dass Menschen getötet und verletzt wurden.

Sie sind nicht nur Opfer eines Einzeltäters, sondern Opfer einer Politik, teilweise einer Gesellschaft, die zu lange weggeschaut hat.

Menschen werden nicht als Rassisten geboren: sie werden durch verblendete Ideologien, verbrecherische Reden, durch abstruse Gewaltverherrlichungen und nazifreundliche Schriften dazu gemacht.

Lasst uns nicht wegschauen.

Lasst uns nicht schweigen.

Lasst uns unsere Stimme erheben gegen menschenverachtende Ideologien.

Lasst uns schreien gegen naziverherrlichende Politiker, geistige Brandstifter und gleichgültige Wegschauer.

Lasst uns nicht nur reden: lasst uns etwas tun. Lasst uns wehrhafte Demokraten sein.

Jeder von uns kann seinen Beitrag dazu leisten: Präsenz zeigen.

In der „Internationalen Woche gegen Rassismus“ im März finden zahlreiche Veranstaltungen in Hanau statt.

Sie alle setzen sich mit Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Ausgrenzung und menschenverachtenden Denkweisen auseinander.

 

 

Das ist ein Beitrag für jeden von uns, dort Präsenz zu zeigen. Die Teilnahme an der einen oder anderen Veranstaltung ist aktives Tun.

Wir wollen weiterhin in unserem Hanau friedlich miteinander leben, ohne Angst haben zu müssen.

Lasst uns etwas tun.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Roth